Zahnaufhellung – was kostet ein Bleaching?

Autor: Dr. Mandana Chavoosh-Zadeh, DentNet Zahnärztin in Geesthacht

Ein Siegerlächeln mit strahlend weißen Zähnen verleiht eine gesunde, selbstbewusste Ausstrahlung. Wenn die eigenen Zähne so gar nicht nach Hollywoodstar aussehen, kann ein Bleaching helfen, die Zähne kosmetisch aufzuhellen und Verfärbungen zu entfernen. Bleaching gehört zu den beliebtesten kosmetischen Zahnbehandlungen der ästhetischen Zahnmedizin, die das Aussehen Ihrer Zähne erheblich verbessern können. Dafür gibt es verschiedene Methoden, die am besten in einer Zahnarztpraxis und nicht am heimischen Waschbecken angewandt werden. Die meisten Zahnärzte führen Zahnaufhellungen als private Zusatzleistung durch. Dem Patienten wird vorher unbedingt eine Professionelle Zahnreinigung empfohlen, damit die Zähne ohne störende Beläge oder Zahnstein die aufhellenden Wirkstoffe aufnehmen können. Aber wie teuer ist eine Behandlung für weißere Zähne eigentlich?  

Wodurch entsteht die Farbe unserer Zähne?

Die Farbe natürlicher Zähne entsteht durch die Lichtreflexion des Schmelzes in Verbindung mit der Farbe des darunter liegenden dunkleren Dentins, dem Zahnbein oder auch Zahnmark. Ihre Gene beeinflussen die Dicke und Glätte des Zahnschmelzes. Bei dünnerem Schmelz wird mehr von der Farbe des Zahnbeins sichtbar, glatterer oder rauerer Zahnschmelz wird schwächer reflektiert, was sich wiederum auch auf die Zahnfarbe auswirkt. Jeden Tag bildet sich gleich nach dem Zähneputzen eine dünne Schicht eines oralen Biofilms (der Pellikel) auf allen Zahnoberflächen, der vorwiegend aus Speichel besteht. Er ist eine Art Schutzschicht aus Speichel- und Glykoproteinen und wird auch Zahnoberhäutchen genannt. Mit der Zeit bleiben am  Pellikel jedoch Nahrungsreste, Zuckerbausteine und Bakterien haften, und die Zahnoberfläche kann Flecken bekommen, wenn der Belag nicht entfernt wird. Der Zahnschmelz selbst enthält auch Poren, in denen sich Verfärbungen festsetzen können.

Vor dem Bleichen: Professionelle Zahnreinigung

Fleckige, verfärbte oder gelbe Zähne sind nicht gesundheitsgefährdend, ein Bleaching ist medizinisch nicht notwendig. Als rein kosmetische Behandlung müssen die Kosten für eine Zahnaufhellung deshalb vollständig aus eigener Tasche bezahlt werden. Zu sehr günstigen Preisen finden Sie in jeder Drogerie oder Apotheke verschiedene rezeptfreie Angebote für das Bleichen der Zähne zu Hause. Derartige Home-Bleaching Sets haben oft eine sehr geringe Konzentration des aufhellenden Wirkstoffes und unterscheiden sich dadurch vom In-Office-Bleaching, das in der Zahnarztpraxis stattfindet.

Unabhängig davon, ob Sie ein Bleaching mit Gel, Mundspülungen, Klebestreifen oder Aufhellungsstiften planen: Besuchen Sie vorher Ihre Zahnarztpraxis und lassen Sie eine Professionelle Zahnreinigung durchführen. Denn nur wenn Zähne und Zahnzwischenräume blitzsauber und frei von Plaqueresten und Zahnstein sind, können die aufhellenden Mittel überall gut in den Zahnschmelz eindringen und ihn gleichmäßig aufhellen. Bei einer vorherigen Kontrolluntersuchung kann der Zahnarzt auch mögliche Problemstellen an den Zähnen feststellen, die vor einem Bleichvorgang beseitigt werden sollten. Die Zähne sollten kariesfrei und das Zahnfleisch gesund sein, sonst kann das ätzende Bleichmittel bis tief in das Zahninnere eindringen und Schmerzen und Entzündungen verursachen. Wenn Sie ein Home-Bleaching mit einer individuell angepassten Schiene planen, muss der Zahnarzt vorher einen Bissabdruck Ihrer Zähne nehmen.

Beachten Sie unbedingt: Das Bleichen funktioniert nicht bei Keramik-, Porzellan-oder Zirkonkronen oder Inlays. Dadurch könnte es zu sichtbaren Farbdifferenzen Ihrer Zähne kommen.

Fast alle Zahnaufheller verwenden Bleichmittel auf Peroxid-Basis. Heimanwendungen enthalten 3 bis 20 Prozent Wasserstoffperoxid (oder Carbamid). Anwendungen in der Zahnarztpraxis enthalten 15 bis 43 Prozent Peroxid. Je länger eine stärkere Lösung auf Ihre Zähnen einwirkt, desto weißer werden Ihre Zähne. Ein hoch konzentriertes Gel sollte nur für kurze Zeit aufgetragen werden. Wenn Sie das Bleaching-Gel länger wirken lassen, wird der Zahn dehydriert und seine Empfindlichkeit erhöht. Es gibt Vor- und Nachteile für die Anwendung in der Zahnarztpraxis oder zuhause, aber bevor Sie selbst Zahn-Bleaching-Kits ausprobieren, sprechen Sie vorher unbedingt mit Ihrem Zahnarzt. Nicht alle Anwendungen sind für Ihre Zähne geeignet und werden Ihnen das gewünschte Ergebnisse liefern.

Wie viel kostet eine Zahnaufhellung zu Hause?

Bitte planen Sie in Ihre Kostenberechnung auch die Kosten für die vorhergehende Professionelle Zahnreinigung mit ein. Wenn Ihre Zähne gesund sind und frisch gereinigt, können Sie sich der Vielzahl der frei verkäuflichen Bleaching-Methoden widmen. Die Methoden und auch die Preise unterscheiden sich sehr. Für die häusliche Bleaching-Sitzung sind die bleichenden Substanzen in den Präparaten gering dosiert, um Verletzungen und gesundheitliche Schäden zu vermeiden. Oft erreichen die häuslichen Bleichverfahren schon aus diesem Grund nicht die gewünschten Ergebnisse. Trotzdem kann Ihr Zahnfleisch bei falscher Anwendung des Do-It-Yourself-Bleaching auch durch niedrige Dosierungen der bleichenden Mittel Schaden nehmen. Die geringere Dosierung durch eine längere Einwirkzeit wirksamer zu machen, erhöht das Risiko für Reizungen und Verletzungen.

Home-Bleaching: Die Bleaching-Behandlung wird zu Hause durchgeführt, jedoch unter Kontrolle des Zahnarztes und mit einer passgenau angefertigten Bleaching-Schiene für Ihren Kiefer. Das ist notwendig, da sonst das Bleichmittel an das Zahnfleisch geraten und dort Reizungen hervorrufen kann. Die Schiene wird mit dem Bleichmittel gefüllt und über Nacht getragen. Reste des Bleichmittels müssen nach dem Tragen gründlich entfernt werden. Eine angefertigte Schiene für Ober- und Unterkiefer kostet etwa 200 bis 300 Euro, hinzu kommen die Kosten für das Bleichmittel. 

Zahnaufhellungs-Gel mit LED Anwendung: Auch diese Version des Bleachings funktioniert mit einer Schiene, die Sie jedoch selbst anpassen müssen. Diese wird in heißem Wasser erwärmt, dadurch formbar und muss auf den eigenen Zähnen in die richtige Form gedrückt werden. In die Schiene wird das Bleaching-Gel eingefüllt. Wenn die Schiene auf den Zähnen sitzt, wird die bleichende Wirkung des Gels mit einer Bleaching-Lampe, mit blauem LED Licht angeregt. Solche Sets kosten etwa 25 bis 100 Euro.

Bleaching Strips/Klebestreifen: Mit Bleichmittel bedeckte Klebestreifen werden für rund eine halbe Stunde auf die Zähne geklebt. Die Bleaching Kosten für diese Methode betragen zwischen 10 und 45 Euro.

Bleaching Stifte: Dabei handelt es sich um eine Stift mit Pinselaufsatz, den Sie rezeptfrei erwerben können. Der Stift enthält eine Füllung mit Gel oder einer Flüssigkeit, oftmals Natron, die Sie direkt auf Ihre Zähne auftragen, eine Minute antrocknen lassen und danach durch Ausspülen wieder von den Zähnen entfernen. Der Vorgang kann beliebig wiederholt werden und zeigt je nach Produkt und Ihren dentalen Voraussetzung unterschiedliche Ergebnisse. Die Bleaching Stifte kosten zwischen 5 und 20 Euro

Bleaching Zahnpasta: Diese Produkte enthalten neben den gewöhnlichen zahnpflegenden Inhaltsstoffen auch abrasive Bestandteile. Darunter versteht man winzige Schleifkörper, die mechanisch auch starke Verfärbungen sozusagen wegschmirgeln sollen. Bei tieferliegenden Flecken oder Verfärbungen hilft aber auch eine weißmachende Zahnpasta nicht mehr. Durch die enthaltenen Schmirgelbestandteile kann der Zahnschmelz beschädigt und quasi weggeputzt werden, daher ist Vorsicht geboten. Zahncremes, die einen Bleaching-Effekt bewirken, kosten zwischen 3 und 10 Euro

Was kostet ein Bleaching beim Zahnarzt?

Ihr Zahnarzt kann bei seinen Bleaching-Methoden in der Praxis Präparate mit deutlich höherer Konzentration verwenden und damit auch deutlich bessere Ergebnisse erzielen. Zum Einsatz kommt dabei Wasserstoffperoxid oder Karbamidperoxid-Gel. Auch beim Zahn Bleaching durch den Zahnarzt muss gewährleistet sein, dass die Zähne ohne Kariesbefall sind und keine Zahnfleischentzündung oder Parodontitis besteht. Nach einer Professionellen Zahnreinigung kann die Behandlung beginnen.

In-Office-Bleaching oder Power Bleaching (auch Chairside Bleaching)
Zuerst wird der gewünschte Farbton der Zähne zusammen mit dem Patienten ermittelt. Der Patient bekommt einen Mundöffner, und das Zahnfleisch wird mit einer Kunststoff-Folie von den Zähnen isoliert – der sogenannte Kofferdam. Oft wird das Zahnfleisch auch mit einer Art Wall aus flüssigem Kunststoff noch zusätzlich geschützt, damit keine Bleaching-Materialien auf das Zahnfleisch geraten kann. Dann wird das Bleichmittel aufgetragen und muss eine Weile auf den Zähnen einwirken. Mit einem UV-Licht oder einem Soft-Laser wird die Wirkung des Bleachings noch verstärkt. Das Ergebnis ist eine deutliche Aufhellung, die mehrere Jahre halten kann. Die Kosten für das Power Bleaching variieren zwischen etwa 30 bis 75 Euro pro Zahn. 

Die Walking-Bleach-Methode – Aufhellen toter Zähne
Durch Gewebeverletzungen während einer Wurzelbehandlung kann sich der betroffene Zahn von innen her sehr dunkel verfärben. Um einen einzelnen toten Zahn aufzuhellen, muss der Zahnarzt die Wurzelfüllung entfernen und das Bleaching-Mittel direkt in das Innere des Zahns geben, wo es die Gewebereste im Zahn allmählich zersetzt und unsichtbar macht. Der Zahn wird dann provisorisch gefüllt. Der Vorgang – auch internes Bleaching genannt – muss eventuell wiederholt werden, bis die gewünschte Farbe erreicht ist. Dann erhält der Zahn wieder eine neue endgültige Wurzelfüllung. Die Kosten für diese Behandlung liegen etwa um die 100 Euro pro Zahn.

Welche Vorteile hat das Bleaching in der Zahnarztpraxis?

In Ihrer Zahnarztpraxis befinden Sie sich in fachkundiger Betreuung, und Schäden an einzelnen Zähnen oder am Zahnfleisch können von vornherein vermieden werden. Eine professionelle Zahnaufhellung durch Ihren Zahnarzt kann die Zähne schneller heller werden lassen und liefert in der Regel das bessere Ergebnis. Das verwendete Bleaching-Gel ist höher dosiert als bei Heim-Kits. Wärme, Licht oder eine Kombination aus beiden kann eingesetzt werden, um das Aufhellen zu beschleunigen und zu intensivieren. Für gut sichtbare Ergebnisse – die Zahnfarbe wird im Allgemeinen um drei bis acht Schattierungen heller – muss die Behandlung 30 bis 60 Minuten dauern. Einige Zahnärzte verwenden Methoden, die in einem einzigen zweistündigen Termin durchgeführt werden können (z.B. das Zoom-System). Die Kosten für das Bleaching in der Praxis variieren, können jedoch zwischen 100 und 500 Euro liegen. Die hohen Kosten rechtfertigen in der Regel das gute Ergebnis.

Wie lange hält ein Bleaching?

Das Bleaching (übersetzt: Bleichen) muss von Zeit zu Zeit wiederholt werden, wenn Sie die hellere Zahnfarbe beibehalten möchten. Die Dauer des aufhellenden Effekts ist abhängig von ihren genetischen Voraussetzungen, ihren Lebensgewohnheiten und der individuellen Mundhygiene. Nach einem Bleaching beim Zahnarzt (auch In-Office-Bleaching genannt) strahlt ihr Lachen für ca. zwei bis vier Jahre heller. Wer viel Rotwein, Kaffee und Tabak konsumiert und sich selten die Zähne putzt, verliert diesen Glanz wesentlich schneller. Home Bleaching Produkte sind weniger intensiv und können auch das weniger überzeugende Ergebnis nur kürzere Zeit aufrecht erhalten. Weiße Zähne verlangen ständige Pflege.

Was sind die häufigsten Gründe, warum sich Zähne verfärben?

Rauchen

Zigarettenrauch belastet Ihre Mundgesundheit. Er begünstigt nicht nur die Entstehung von Mundgeruch und empfindlichen Zähnen, sondern sorgt auch für verfärbte Zähne. Ein weiterer guter Grund, mit dem Rauchen aufzuhören.

Kaffee, Cola, Tee oder Rotwein

Beim Genuss dieser Getränke lagern sich Farbpigmente auf den Zähnen ab. Wer viel Kaffee, Cola, Tee oder Rotwein trinkt, bekommt ebenfalls leichter gelbe Zähne. Diese starken Verfärbungen lassen sich reduzieren, indem man während des Genusses dieser Lebensmittel den Mund mit Wasser spült oder sich die Zähne regelmäßig putzt.

Vernachlässigte Mundhygiene oder falsches Zähneputzen

Wer seine Zähne gar nicht oder unregelmäßig putzt, hat Probleme mit Ablagerungen und Plaque. Wer seine Zähne direkt nach jeder Mahlzeit putzt, putzt sich bei säurehaltigen Lebensmitteln nach und nach den Zahnschmelz von den Zähnen und das darunter liegende gelbliche Dentin wird sichtbar. Warten Sie am besten mindestens 30 Minuten nach der Mahlzeit mit dem Zähneputzen.

Die Einnahme von bestimmten Medikamenten

Antibiotika kann ebenso die Zähne verfärben wie die Einnahme von eisenhaltigen Präparaten. Andere Medikamente, wie z.B. Ibuprofen können einen trockenen Mund verursachen, was ebenfalls Ablagerungen auf den Zähnen begünstigt und so dunklere Zähne bewirkt.

Das Alter

Auch mit steigendem Lebensalter werden Zähne gelblicher oder dunkler, da der Zahnschmelz allmählich dünner wird und das darunterliegende Dentin, das dunkler ist als der Zahnschmelz, stärker durchscheint. Das ist eine ganz normale Abnutzungserscheinung.

Der eigene Körper

Flecken innerhalb des Zahns werden als intrinsische Flecken bezeichnet. Diese können durch die Einwirkung von zu viel Fluorid während der Zahnentwicklung im Kindesalter verursacht werden. Eine andere Ursache können Tetracyclin-Antibiotika sein, wenn sie von der Mutter in der zweiten Schwangerschaftshälfte oder vom Kind im Alter von 8 Jahren oder jünger eingenommen werden. Auch ein Trauma kann einen Zahn dunkel werden lassen. Eine Zahnaufhellung ist am wirksamsten bei Oberflächenflecken (extrinsischen Flecken).

Risiken und Nebenwirkungen des Bleachings

Schwangere und Kinder unter 16 Jahren sollten auf das Bleichen der Zähne verzichten. Durch die scharfen Bleaching-Produkte können Sie für einen gewissen Zeitraum empfindliche Zähne haben; dieser Effekt bildet sich aber zurück. Das Zahnfleisch kann geschwollen und empfindlich sein, falls es bei der häuslichen Anwendung in Kontakt mit dem scharfen Bleaching-Gel gekommen ist. Auch wenn versehentlich Bleichgel geschluckt wurde, kann das Magenreizungen auslösen. Künstlicher Zahnersatz wie Kronen oder Brücken kann nicht aufgehellt werden; eventuell kann es daher zu Abweichungen in den Zahnfarben kommen, wenn die echten Zähne aufgehellt werden. Da der Zahnschmelz bei jeder Behandlung geringfügig poröser wird, ist es empfehlenswert, die Zähne höchstens alle zwei oder drei Jahre bleichen zu lassen. 

Finger weg von Hausmitteln!

Backpulver, Natron, Zitronensaft, Salz oder sogar Erdbeeren gehören unter anderem zu den leicht verfügbaren preiswerten Möglichkeiten, die oft empfohlen werden, um Verfärbungen zu entfernen und ein strahlend weißes Lächeln zu erzeugen. Diese Mittel können in gewissen Ausmaß durchaus Verfärbungen beseitigen. Aber der Preis dafür ist hoch: Auch wenn der Zahnschmelz die härteste Substanz im menschlichen Körper ist, kann er durch Säure oder scharfkantige Schleifpartikel leicht Schaden nehmen. Ein durch Säure oder Schleifkörper beschädigter Zahnschmelz kann sich selbst nicht regenerieren und ist anfällig für Karies und andere Zahnprobleme.  

Fazit:

Weiße Zähne gelten als attraktiv, sehen gesund aus und lassen unser Lächeln leuchten. Um hellere Zähne zu bekommen, gibt es diverse Behandlungen für zu Hause und beim Zahnarzt, die sich in Wirkung und Preis teils deutlich unterscheiden. Für ein hinreißendes Hollywood-Lächeln nehmen Sie am besten die fachkundige Unterstützung und Beratung der zahnmedizinischen Profis in Anspruch, um Ihre Mundgesundheit zu schützen.