Zahnveneers – Ästhetik, Vorteile, Kosten und Nutzen

Autor: Dr. Mandana Chavoosh-Zadeh, DentNet Zahnärztin in Geesthacht

Konventionelle Veneers sind hauchdünne, maßgefertigte Schalen aus zahnfarbenen Materialien, die die Vorderseite der Zähne verkleiden, um ihr Aussehen zu verbessern. Diese Verblendschalen werden dauerhaft an den Vorderseiten der Zähne aufgeklebt. Mit ihnen lassen sich Farbe, Form, Größe oder Länge der Zähne korrigieren oder verändern. Seit Ihrer Einführung Anfang der 80er Jahre sind sie nicht mehr aus der ästhetischen Zahnheilkunde wegzudenken. Sie gelten als Luxusartikel, da sie nicht besonders preiswert sind, und werden besonders von der Prominenz aus Film und Fernsehen gern für ein perfektes Lächeln und ein makelloses Aussehen verwendet.

Was ist ein Zahnveneer?

Ein Veneer, auch Keramikschale oder Verblendschale genannt, ist ein hauchdünner, maßgefertigter Überzug, der über den vorderen (sichtbaren) Teil des Zahns geklebt wird, um eine optische Verschönerung des Gebisses oder einzelner Zähne zu erreichen. Keramik-Veneers, die seit 1983 hergestellt werden, sind seither nicht mehr aus der ästhetischen Zahnheilkunde wegzudenken. Gelbe oder braun verfärbte Zähne, die sich mit einem Zahnbleaching nicht aufhellen lassen, bekommen durch Veneers wieder eine schöne Farbe. Abgebrochene und abgesplitterte Zähne sind nach der Behandlung wieder ebenmäßig und geben dem Patienten sein schönes Lächeln zurück. Veneers können Zahnlücken füllen, schiefe Zähne bedecken oder Zahnfehlstellungen korrigieren. Veneers können auf der Vorderseite der Zähne deren Farbe, Form, Größe und Länge verändern und schützen die Zahnoberfläche vor Umwelteinflüssen.

Welche Arten von Zahnveneers gibt es?

Es gibt vier verschiedene Arten der Behandlung, die nach Absprache mit Ihrem Zahnarzt in Frage kommen können.

Die herkömmlichen Veneers sind bis zu 1 Millimeter dick und aus Keramik. Bei der Aufbringung wird ein geringer Teil des Zahnschmelzes entfernt und die dünnen Keramikschalen dann direkt auf den Zahn zementiert.

Das Non-Prep-Veneer ist nur etwa 0,3 Millimeter dünn und wird ohne vorherige Präparation vom Zahnarzt auf die eigenen Zähne geklebt.

Das Veneer-to-Go (auch Non-Prep-Veneer oder Sofort-Veneer gennant), wird innerhalb eines Termins ebenfalls sofort vom Zahnarzt auf dem Zahn angebracht. Die Veneers sind industriell konfektioniert und werden direkt am Patienten angepasst. Das Kunststoff- oder auch Komposit-Veneer wird mithilfe einer flüssigen Kunststoff-Keramik-Mischung im Direktverfahren Schicht für Schicht auf den Zahn modelliert. Keramische Veneers sind resistenter vor Fleckenbildung als die Kunststoffveneers und ahmen die lichtreflektierenden Eigenschaften natürlicher Zähne besser nach. Finden Sie zusammen mit Ihrem Zahnarzt die für Sie am besten passende Lösung für das eingesetzte Material.

Was sind Lumineers?

Lumineers sind eine andere Bezeichnung für die Non-Prep-Veneers. Bei Lumineers entstehen Kosten von 500 bis 800 Euro pro Zahn, die von der Krankenkasse nicht übernommen werden. Oftmals bekommen Sie 5 Jahre Garantie auf die dünnen Schalen, was dazu führt, dass diese in den ersten fünf Jahren bei Beschädigung kostenlos erneuert werden können. Lumineers können durch das Non-Prep Verfahren rückstandslos entfernt werden. In diesem Fall können Sie ganz individuell entscheiden, ob sie in Zukunft mit oder ohne Veneers lächeln.

Warum sind Zahnveneers sinnvoll?

Ein Veneer aus Keramik ist biologisch gut verträglich und schützt den Zahn zum Beispiel vor Plaque. Plaque bleibt an der Oberfläche des Veneers nicht haften. Die Farbe des Zahns bleibt dauerhaft bestehen, was vor allem bei den Frontzähnen zu einem sehr schönen, ästhetischen Ergebnis führt. Ist ein Zahnveneer einmal auf dem Zahn angebracht, muss nach der Entfernung des Veneers wieder ein neues her, da zur Vorbereitung Zahnschmelz abgetragen wurde. Bei den Non-Prep-Veneers ist es allerdings möglich, diese nach einiger Zeit zu entfernen. Da bei diesem Verfahren kein Zahnschmelz entfernt wird, hat der Zahnschmelz darunter eine geschlossene Oberfläche. In seltenen Fällen kann es aber auch bei dieser Methode dazu kommen, dass eine Entfernung der Veneers nicht möglich ist. 

Wie wird ein Zahnveneer eingesetzt?

Für die Anfertigung eines Zahnveneers muss eine Abformung der Zähne genommen werden. Die Farbe der Veneers kann der Patient mithilfe des Zahnarztes festlegen. Ebenso sollte vorher entschieden werden, welche Art und welches Material verwendet werden soll. Anhand des Zahnabdruckes formt der Zahntechniker im Dentallabor die Keramik-Verblendschale individuell. Um die Veneers auf den Zahn kleben zu können, wird im ersten Schritt eine hauchdünne Schicht der Zahnsubstanz entfernt. Der Zahn ist dann präpariert und kann mit dem perfekt passenden Veneer abgedeckt werden. Dieser Vorgang dauert pro Zahn ca. 20–30 Minuten. Das gesamte Verfahren von der Herstellung bis hin zum Einsetzen beim Patienten kann einige Wochen dauern. Unmittelbar nach dem Einsetzen des Veneers sollte der Patient auf harte Lebensmittel verzichten und die Verblendung mit Vorsicht behandeln.

Wie müssen Zahnveneers gepflegt werden?

Eine gute Mundhygiene ist eines der wichtigsten Dinge und sollte nicht vernachlässigt werden. Veneers und auch anderer Zahnersatz sollten wie natürliche Zähne gereinigt werden und täglich mit Zahnbürste und Zahnseide sowie mit Mundspülung in Verbindung kommen. Für die Reinigung Ihrer Zahnverblendungen sind keine zusätzlichen Pflegeprodukte notwendig. Um die neuen schönen Zähne so lange wie möglich zu erhalten, müssen auch die Zähne mit Veneers sorgfältig gepflegt werden. Die Veneers selbst sind zwar nicht anfällig für Karies, aber besonders den Rändern der Verblendschalen und den Zahnrückseiten sollte beim Putzen größere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Bei unzureichender Mundhygiene können sich Kariesbakterien an den Rändern der Keramikverblendungen entwickeln und Karies verursachen. Zweimal jährlich wird bei den Kontrollen in der Zahnarztpraxis auch die Verfassung und der Sitz der Zahnveneeers geprüft. Weitere Informationen zur Pflege der Veneers wird Ihnen Ihr behandelnder Zahnarzt geben. 

Wie teuer sind Zahnveneers?

Die Kosten für Veneers sind unterschiedlich hoch, da sie vom Aufwand und vom verwendeten Material abhängig sind.  Die Behandlungskosten des Zahnarztes können stark variieren und sich so auf den Preis auswirken. Es ist empfehlenswert, sich von mehreren Zahnärzten ein Angebot einzuholen und diese zu vergleichen. Veneers sind medizinisch nicht notwendig und eine rein ästhetische Privatleistung, die Kosten muss der Patient zu 100 % übernehmen. Nur in außergewöhnlichen Fällen übernimmt die gesetzliche Krankenversicherung einen Teil dieser Behandlung. Eine Zahnzusatzversicherung kann die Kosten für Veneers abfangen.

Was sind die Vorteile von Zahn Veneers?

  • Veneers sorgen für ein natürliches Aussehen und ein ästhetisches Zahnbild
  • Das Zahnfleisch verträgt sich gut mit dem Werkstoff Keramik
  • Veneers aus Keramik sind schmutzabweisend
  • Die Farbe des verwendeten Materials kann so gewählt werden, dass verfärbte Zähne wieder wie weiße Zähne erscheinen
  • Die Präparation des Zahnes vor dem Eingriff ist nicht so aufwendig wie bei einer Krone, bietet dafür aber eine stärkere und ästhetischere Alternative zur Form- und Farbgebung des Zahnes

Was sind die Nachteile von Zahn Veneers?

  • Der Vorgang ist nicht mehr rückgängig zu machen (bis auf Non-Prep-Veneers/Lumineers).
  • Veneers aus Keramik sind teuer. Die Krankenkasse übernimmt für die Behandlung keine Kosten.
  • Die Keramikschalen können in der Regel nicht repariert werden, falls sie abplatzen oder reißen.
  • Durch das Entfernen von Zahnschmelz kann Ihr natürlicher Zahn empfindlicher auf warme und kalte Speisen und Getränke reagieren.
  • Veneers können sich dauerhaft in der Farbe von Ihren anderen Zähnen abheben. Eine Zahnaufhellung bzw. Bleaching Ihrer Zähne sollte möglichst nicht stattfinden, wenn Sie Keramikschalen verwenden.
  • Veneers könnten beschädigt werden oder abfallen, wenn Sie auf harten Gegenständen kauen.
  • Auch an Zähnen mit Veneers kann es immer noch zu Karies kommen.
  • Veneers sind keine gute Wahl für Personen mit ungesunden oder geschwächten Zähnen.
  • Wer mit den Zähnen knirscht (Bruxismus), sollte auf Veneers verzichten oder nachts eine Knirscherschiene tragen.

Wie lange halten Zahnveneers?

Dentale Veneers halten in der Regel zwischen 7 und 15 Jahren. Nach dieser Zeit müssen die Verblendungen ersetzt werden.

Fazit

Das Einsetzen von konventionellen Zahnveneers liefert in der Praxis hervorragende Ergebnisse für Ihre individuelle Zahnästhetik. Ein schiefer Zahn, abgebrochene Zähne, Zahnfehlstellungen, defekte Zahnoberflächen oder Farbanpassungen können leicht korrigiert werden, ohne dass die natürliche  Zahnsubstanz wie bei einer Krone stark beansprucht wird. Der Nachteil ist, dass der Preis für diese Behandlung komplett auf den Patienten entfällt, der bereit ist, in sein makelloses Lächeln zu investieren.


Dieser Artikel soll das Verständnis und Wissen über allgemeine Mundgesundheitsthemen fördern. Er ist nicht als Ersatz für professionelle Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Lassen Sie sich bei Fragen zu einer Erkrankung oder Behandlung immer von Ihrem Zahnarzt oder einem anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleister beraten.