Vorsorgeuntersuchungen – warum regelmäßige Termine beim Zahnarzt wichtig sind

Jeder Mensch hat wohl schon einmal eine zahnärztliche Kontrolluntersuchung verschoben, denn kaum jemand geht ohne eine gewisse Nervosität zum Zahnarzt. Jeder Zehnte hat sogar eine regelrechte Zahnarztphobie. Ratgeber helfen in diesem Fall mit Tipps gegen die Angstsymptome. Eine zahnärztliche Untersuchung umfasst in der Regel eine Überprüfung von Anzeichen einer Parodontitis (Zahnfleischerkrankung) und Karies (Zahnfäule), von lockeren oder gebrochenen Zähnen, von beschädigten Füllungen oder Kronen sowie die Position der einzelnen Zähne und der Zunge. Darüber hinaus sollte sich der Zahnarzt auch das Gewebe im Mund, mögliche Lymphknoten und den Hals ansehen. Bei Bedarf kann Ihr Zahnarzt auch Röntgenaufnahmen machen lassen.

Hier finden Sie vier Gründe, warum regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen wichtig sind:

Grund eins, warum regelmäßige Zahnarztbesuche wichtig sind – Sie sparen sehr viel Geld

Regelmäßige Besuche ermöglichen es Ihrem Zahnarzt, die Mundgesundheit aktuell zu bewerten und Zahnprobleme zu behandeln, bevor sie sich verschlimmern. Je früher ein Problem diagnostiziert wird, desto einfacher ist es zu beheben. Unbehandelte Probleme erfordern oft komplexe zahnärztliche Eingriffe, die mit hohen Kosten verbunden sein können. Ein Beispiel: Früh erkannte Karies bedeutet nicht immer die Notwendigkeit einer Füllung. In der Tat kann die Fluorid-Therapie einem frühen Verfall entgegenwirken, indem der Zahn reminalisiert und der Zahnschmelz gestärkt wird. Ohne eine Früherkennung und Behandlung kann ein tiefes Loch schließlich eine Wurzelbehandlung erfordern, gefolgt von einer Restauration mit einer Krone als Zahnersatz. Wie in den meisten Fällen ist auch hier vorbeugen besser als heilen. Gesetzlich Krankenversicherte sichern sich so höhere Zuschüsse für fälligen Zahnersatz, wenn sie ein Bonusheft führen, und sparen so bares Geld.

Grund zwei – Ihre Zähne bleiben erhalten

Zahnfleischerkrankungen, die häufigste Ursache für Zahnverlust, können ohne Symptome schmerzlos voranschreiten. Wussten Sie, dass bei 15 bis 20 % der Patienten zwischen 35 und 44 Jahren eine schwere Zahnfleischerkrankung auftritt? Neben regelmäßigem Zähneputzen und Verwendung von Zahnseide ist eine Zahnuntersuchung genau das Mittel, dass Sie gegen Zahnverlust einsetzen können. Ihre Zähne zu erhalten bedeutet ein lebenslanges, natürlich schönes Lächeln.

Grund drei für regelmäßige Vorsorge-Besuche – die Früherkennung von Krankheiten

Die Schleimhäute im Mund werden auf eventuell vorhandene Karzinome bzw. Gewebeveränderungen untersucht. Dies geschieht im Rahmen der normalen Behandlung und wird meistens vom Zahnarzt nicht explizit angekündigt. Das Herausstrecken der Zunge ist in vielen Fällen ein Indiz dafür, dass Sie sich gerade in diesem Teil der Untersuchung befinden. Die Krebsfrüherkennung ist wie bei den meisten Krebserkrankungen besonders wichtig, um die Erfolgschancen für eine Heilung zu erhöhen und frühzeitig die richtigen Maßnahmen ergreifen zu können. Ein erhöhtes Risiko für eine Karzinombildung im Mundraum haben Menschen, die stark rauchen und viel Alkohol trinken.

Ihr Grund Nummer vier – erfahren Sie mehr über Ihren allgemeinen Gesundheitszustand

Der Mund spiegelt Ihre allgemeine Gesundheit wieder. Tatsächlich haben mehr als 90 % aller systemischen Erkrankungen wie Diabetes, Anämie und Leukämie orale Manifestationen. Neuere Erkenntnisse assoziieren Zahnfleischerkrankungen mit Schlaganfall, Herzerkrankungen, Osteoporose, Diabetes und Frühgeburten mit niedrigem Geburtsgewicht. Wenn Sie Ihren Zahnarzt alle sechs Monate besuchen, bedeutet das, dass mögliche Krankheiten im frühesten Stadium erkannt werden können. Ihr Termin ist auch der ideale Zeitpunkt, um mit Ihrem Zahnarzt über mögliche andere Mundproblematiken zu sprechen. Kiefergelenkserkrankungen, Bruxismus (Zähneknirschen), Mundgeruch und sogar Nikotinentwöhnung sind mögliche Themen. Zahnärztliche Untersuchungen greifen auch die Themen unzureichende Ernährung, Essstörungen, schlechte Hygiene, Stress und falsche Ausrichtung des Kiefers auf. Ihr Zahnarzt informiert Sie bei dieser Gelegenheit auch gern ganz individuell über eine zahngesunde Ernährung. Wir hoffen, dass Ihnen die Bedeutung regelmäßiger zahnärztlicher Untersuchungen und deren positive Auswirkungen nun bewusster sind. 

Sind zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen in der Schule ausreichend für die Zahnvorsorge Ihres Kindes?

Mein Kind hat zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen in der Schule. Sollte ich trotzdem einen Zahnarzt konsultieren?

Regelmäßige, von einem Zahnarzt durchgeführte Schulbesuche sind eine äußerst sinnvolle Maßnahme, denn sie unterstreichen die Bedeutung von Mundhygiene und Zahnuntersuchungen. Während der Schulbesuche informiert der Zahnarzt die Kinder über die richtigen Putztechniken, lehrt die Bedeutung der Zahnseide und gibt Ernährungstipps.

Der Besuchszahnarzt oder auch Schulzahnarzt verwendet in der Regel einen Mundspiegel, um die Zähne gründlich anzuschauen. Diese Art des schnellen Check-ups dient der Überprüfung von offensichtlichen Hohlräumen oder anderen sofort erkennbaren Mängeln im gesamten Mundraum. Das medizinische Screening wird von den Ärzten für viele Schüler in möglichst kurzer Zeit durchgeführt. Diese Untersuchung ersetzt jedoch in der Regel nicht eine eingehende Diagnose und den Zahnarztbesuch.

Check-ups im Zahnarztstuhl umfassen die eingehende Untersuchung jedes Zahnbereichs, der Zahnfleischgesundheit, der Zungenpositionierung, der Atemgewohnheiten, der Ausrichtung der Zähne und der allgemeinen Entwicklung des Kiefers. Abhängig vom Alter des Kindes und vom Status der Zahngesundheit werden Bitewing- oder Bissflügel-Röntgenaufnahmen sowie Panoramaaufnahmen empfohlen. Die Bissflügelaufnahmen dienen der Kariesdiagnostik mit dem Ziel, einen vorläufigen Behandlungsplan zu erstellen.

Wichtig zu wissen ist, dass kleine Kinder ihre Primärzähne – auch Baby- oder Milchzähne genannt – bis zum Alter von sieben bis zehn Jahren behalten, daher bedürfen sie einer guten Pflege, damit sie gesund und kariesfrei bleiben. Da eine umfassende Untersuchung bei den Vorsorgeuntersuchungen in der Schule nicht möglich ist, ist es ratsam, alle sechs Monate einen Termin beim Zahnarzt zu vereinbaren.

Außerdem wird Ihr Zahnarzt während der Untersuchung Ihres Kindes individuell auf präventive Zahnreinigung und Fluoridversorgung eingehen. Der Anspruch eines Zahnarztes sollte darin bestehen, den Zahnverfall bei Kindern zu verhindern und ihm durch rechtzeitige Diagnose vorzubeugen, lange bevor eine Behandlung erforderlich ist.

Was passiert bei der Zahnbehandlung zur Vorsorge?

Eine regelmäßige zahnärztliche Untersuchung ist wichtig, da sie dazu beiträgt, dass Zähne und Zahnfleisch gesund bleiben. Sie sollten mindestens alle 6 Monate einen regelmäßigen Zahnarztbesuch machen oder wie von Ihrem Zahnarzt empfohlen.

Bei der zahnärztlichen Untersuchung wird Ihr Zahnarzt nach Karies suchen. Möglicherweise werden Röntgenaufnahmen gemacht, um Hohlräume und Löcher zwischen Ihren Zähnen zu erkennen. Die Untersuchung beinhaltet auch eine Überprüfung auf Plaque und Zahnstein auf Ihren Zähnen. Plaque ist eine klare, klebrige Bakterienschicht. Wird Plaque nicht im Rahmen der täglichen Zahnpflege entfernt, kann es zu Zahnstein werden, der sich mit häuslichen Hilfsmitteln nicht mehr beseitigen lässt. Wenn sich Plaque und Zahnstein dauerhaft nicht entfernt werden, bieten Sie den Nährboden für zahlreiche Krankheiten im Mund und im ganzen Körper.

Auch Ihr Zahnfleisch wird überprüft. Dies geschieht mit einem speziellen Werkzeug, um die Tiefe der Zwischenräume zwischen Zähnen und Zahnfleisch zu messen. Bei gesundem Zahnfleisch sind die Räume flach. Wenn Menschen an Zahnfleischerkrankungen leiden, können die Räume tiefer werden und sich Zahnfleischtaschen bilden.

Falls Sie Zahnersatz tragen, wird überprüft, ob sowohl der festsitzende oder auch der herausnehmbare Zahnersatz in einem guten Zustand ist oder ggf. nachgebessert werden muss.

Die Untersuchung sollte auch eine sorgfältige Untersuchung Ihrer Zunge, Ihres Rachens, Ihres Gesichts, Ihres Kopfes und Ihres Halses umfassen. Dies dient dazu, nach Anzeichen von Problemen zu suchen - Schwellungen, Rötungen oder möglichen Anzeichen von Krebs.

Bei den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen bietet es sich auch an, zusätzlich eine Professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Oftmals müssen Sie diesen Wunsch vorher anmelden und einen Termin dafür buchen, da die Reinigung selber meistens von einer Prophylaxehelferin durchgeführt wird. Die Professionelle Zahnreinigung gilt als private Zusatzleistungen und muss oftmals vom Versichterten getragen werden. Viele gesetzliche Krankenversicherungen übernehmen heute schon eine oder zwei Zahnreinigungen pro Jahr für Ihre Versicherten als Zusatzleistung. Private Zusatzversicherungen decken die Kosten ebenfalls ab. Im DentNet ist die Professionelle Zahnreinigung kostenlos.

Durch die Professionelle Zahnreinigung werden Plaque und Zahnstein von Ihren Zähnen entfernt. Die anschließende Politur der Zähne hilft auch um Oberflächenflecken von Ihren Zähnen zu entfernen. Ihr Zahnarzt wird Zahnseide verwenden, um sicherzustellen, dass auch die Bereiche zwischen Ihren Zähnen sauber sind.

Was kann ich zwischen den Vorsorgeuntersuchungen zuhause für meine Zähne tun?

Achten Sie zwischen den regelmäßigen Zahnarztbesuchen auf Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch. Plaque bildet sich immer auf Ihren Zähnen, aber Sie können durch regelmäßiges Zähneputzen und durch die Verwendung von Zahnseide verhindern, dass die durch Bakterien erzeugten Säuren Ihren Zahnschmelz angreifen.

Hier weitere Tipps für eine gute Mundhygiene.

Was bedeutet ein lückenlos geführtes Bonusheft?

Das Bonusheft ist der Nachweis für die durchgeführten zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen. Um das Bonusheft lückenlos zu füllen müssen Patienten mindestens einmal im Jahr beim Zahnarzt zur Vorsorge erscheinen. Empfohlen wird dies sogar alle 6 Monate zu tun. Haben Sie über einen Zeitraum von 5 bis 10 Jahren keinen Vorsorgetermin im Jahr versäumt, kann das Bonusheft Ihnen helfen die Kosten für anstehenden Zahnersatz deutlich zu reduzieren. Für ein 5 Jahre lückenlos geführtes Bonusheft, bekommen Sie von Ihrer Krankenkasse weitere 20 % Bonus auf den Festzuschuss von 50 % (ab Oktober 2020 erhöht sich der Festzuschuss sogar auf 60 %). Auf ein 10 Jahre lückenlos geführtes Bonusheft erhalten Sie einen höheren Zuschuss von 30 % auf den Festzuschuss der Krankenkasse. Schauen Sie hierzu auch auf unsere Beispielrechnungen zum Thema Zahnersatz.

Das Bonusheft wird Ihnen in der Zahnarztpraxis ausgestellt und auf Wunsch ausgehändigt. Viele Patienten wissen nicht, dass auch die Durchführung einer Professionellen Zahnreinigung als Vorsorgeuntersuchung angerechnet werden kann, da eine Grundvoraussetzung der Reinigung die Kontrolle Ihrer Zähne durch einen Zahnarzt ist. Dies gilt im Zweifelsfall auch als Vorsorgeuntersuchung. Alle Untersuchungen und Zahnreinigungen sind aufgrund Ihrer Patientenkarte nachvollziehbar und können jederzeit durch einen Stempel in Ihr Bonusheft nachgetragen werden.

Wie oft muss ich zur Vorsorgeuntersuchung?

Als Erwachsener müssen Sie mindestens einmal im Jahr zur Vorsorgeuntersuchung gehen, damit Ihr Bonusheft lückenlos geführt wird. Die Krankenkasse bezahlt den Versicherten bis zu zwei Vorsorgetermine pro Jahr, und die Empfehlung der Zahnärztekammer lautet, alle 6 Monate eine Kontrolluntersuchung durchführen zu lassen.

Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren sollten sogar zwei Vorsorgeuntersuchungen im Jahr wahrnehmen, eine pro Halbjahr mit einem Abstand von mindestens 4 Monaten.

Fazit:

Eine regelmäßige Prophylaxe ist ein wichtiger Beitrag zu Ihrer Zahngesundheit. Die zahnärztlichen Früherkennungsuntersuchungen können Sie nicht nur vor akuten Zahnschmerzen schützen, sondern sichern Ihnen, bei fälligem Zahnersatz, auch einen nicht unwesentlichen Zuschuss von der Krankenkasse, wenn Sie ein Bonusheft führen. Zögern Sie nicht, von den Angeboten der Krankenkasse Gebrauch zu machen, und bewahren Sie langfristig Ihre schönen Zähne.

Nach oben