Frontzähne – scharfe Hingucker in der ersten Reihe

Die Frontzähne im menschlichen Gebiss sind die ersten, die beim Sprechen oder Lächeln sichtbar werden. Zu Ihnen gehören die Schneidezähne und die Eckzähne im Ober- und Unterkiefer. Sie sind die schärfsten Typen im gesamten Gebiss und erfüllen ganz bestimmte Funktionen. 

Wie viele Frontzähne gibt es beim Menschen?

In jedem normal entwickelten Kiefer gibt es im Oberkiefer und Unterkiefer jeweils sechs Frontzähne: je vier Schneidezähne (lat. Dentes incisivi = einschneidende Zähne) und zwei Eckzähne. Die Eckzähne rechts und links neben den Schneidezähnen werden auch als "Hundezahn" (lat. Dentes canini) bezeichnet. Nach den Eckzähnen knickt die Kurve des Zahnbogens deutlich nach hinten ab. Die Frontzähne haben eine Wurzel und nur einen Wurzelkanal, im Gegensatz zu den Backenzähnen, die mit mehreren Wurzeln im Kieferknochen verankert sind. Im Zahnschema haben die Frontzähne immer die Nummer 1 bis 3 in jedem Quadranten. 

Welche Aufgaben haben die Frontzähne?

Die Schneidezähne haben eine spezielle Form und keine Kauflächen: Sie sind flach und laufen nach unten in eine relativ scharfe Schneidekante aus, die so schmal ist, dass sie ein wenig durchsichtig wirkt. Mit diesen Zähnen kann kann der Mensch sehr gut Nahrung abbeißen und durchtrennen. Die beiden Eckzähne, die die Frontzahnreihe rechts und links abschließen, sind kegelförmig und spitz, manchmal auch etwas ausgeprägter – daher auch die Bezeichnung "Hundezahn". Sie besitzen die längsten Zahnwurzeln im menschlichen Gebiss und sind sehr robust. Eine veraltete Bezeichnung für den menschlichen Eckzahn lautet "Augenzahn", da die Eckzahnwurzeln im Oberkiefer bis an die untere Augenhöhle reichen. Eckzähne sind eine Art Miniaturausgabe der verlängerten Reißzähne im Raubtiergebiss und waren ursprünglich dazu gedacht, Nahrung festzuhalten und abzureißen. Im Laufe der Evolution wurde diese Funktion aber überflüssig. Die Eckzähne bildeten sich zurück und werden heute – wie die Schneidezähne – hauptsächlich zum Schneiden und Durchbeißen verwendet. In den berühmten Schauergeschichten um den Vampir Dracula sind es die markant verlängerten oberen Eckzähne, die problemlos die Hälse junger Damen durchbohren.

Welche Probleme können die Frontzähne machen?

Aufgrund ihrer Stellung an vorderster Front im Gebiss und ihrer schmalen Form sind die Schneidezähne sehr anfällig für Schläge oder Stöße (Frontzahntrauma). Bei Kontaktsportarten oder Unfällen kann es schnell passieren, dass ein Stück Zahn abbricht oder sogar der ganze Zahn ausgeschlagen wird. Aus diesem Grund ist das Tragen eines Mundschutzes bei solchen Sportarten zu empfehlen. Ein abgebrochenes Stück Zahn kann der Zahnarzt eventuell wieder einkleben, wenn es gefunden und aufgehoben wird. Abgebrochene Schneidekanten können mit Hilfe der Schmelz-Dentin-Adhäsivtechnik wieder restauriert werden. Dabei wird ein Kunststoff-Keramik-Gemisch (Komposit) verwendet, das sich weich und plastisch direkt am Zahn formen lässt. Wenn ein ganzer Zahn ausgeschlagen wird, kann er unter bestimmten Bedingungen wieder eingesetzt werden. Mehr darüber erfahren Sie hier. Ist der natürliche Zahn nicht mehr zu retten, kann er durch ein Implantat oder eine Brücke ersetzt werden. 

Fehlstellungen der oberen Schneidezähne fallen besonders auf, da sie größer als die unteren Schneidezähne und sehr präsent sind. Bei einem Lächeln oder beim Sprechen sind sie normalerweise deutlich zu sehen. Alle Unregelmäßigkeiten, Flecken, Verfärbungen oder "etwas Grünes" von der letzten Mahlzeit lassen sich an den Frontzähnen nicht verbergen. Ungleiche Zahnkanten, zu kleine Zähne, kleinere Zahnlücken zwischen den Vorderzähnen oder Verfärbungen, die sich nicht mehr entfernen lassen, können zum Beispiel mit individuell angefertigten Veneers elegant abgedeckt werden. Kleinere Zahnfehlstellungen können bis zu einem gewissen Grad mit einer wechselnden Serie von transparenten Zahnkorrekturschienen gerichtet werden.

Wenn Schneidezähne von Karies befallen werden und eine Füllung benötigen, müssen die Reparaturen an der sichtbaren Zahnsubstanz hohen ästhetischen Ansprüchen gerecht werden. Auch hier verwendet der Zahnarzt bei der Behandlung Kompositfüllungen, die stabil und haltbar sind und sich praktisch unsichtbar in den Zahn einfügen lassen. 

Nächtliches Zähneknirschen (Bruxismus) kann die Schneidezähne auf Dauer regelrecht abradieren. Die Zahnsubstanz wird im Laufe der Zeit durch die unbewussten Scherbewegungen abgetragen. Wenn mehrere Millimeter an den Schneidezähnen fehlen, sieht das nicht nur unschön aus. Durch die kürzeren Kanten kann es zu einem offenen Biss kommen, der das Kauen erschwert und Sprachstörungen wie Lispeln verursachen kann. Ist der Zahnschmelz abgetragen, liegt das Dentin darunter frei und leitet durch feine Kanäle Schmerzen  bis an den Zahnnerv. Durch Zahnfleischrückgang freiliegende Zahnhälse führen zu Schmerzempfindlichkeit und erhöhen das Kariesrisko. Eine passgenaue Knirscherschiene  schützt die Zähne vor dem übermäßigen Abrieb und wird meistens nachts getragen, wenn im Schlaf geknirscht wird.

Die stärkeren Eckzähne sind äußerer Krafteinwirkung nicht so sehr ausgeliefert. Dafür sind die Eckzähne im Oberkiefer  – nach den dritten Molaren – die Zähne, die am häufigsten retiniert bleiben und verlagert sind. Das bedeutet, dass sie gar nicht aus dem Kieferkamm durchbrechen, dafür aber quer oder viel weiter oben im Oberkieferknochen liegen. Die Ursache dafür ist meistens Platzmangel und das späte Auftauchen der Eckzähne im Alter von etwa elf Jahren. Die bleibenden Nachbarzähne der Eckzähne kommen schon vor ihnen zum Vorschein und können dann in einem schmalen Kiefer den gesamten Raum einnehmen, der eigentlich für die Eckzähne vorgesehen ist. Retinierte Eckzähne können vom Zahnarzt freigelegt werden und finden bei Kindern und Jugendlichen manchmal von allein den richtigen Platz im Gebiss. Im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung können sie mit sanften Nachdruck an ihre korrekte Position gezogen werden. Bei erwachsenen Patienten werden im Kiefer verlagerte Eckzähne auch operativ entfernt, wenn das Risiko besteht, dass sie benachbarte Zähne oder deren Wurzeln schädigen könnten. 

Fazit:

Das menschliche Gebiss ist ein eingespieltes Team, in dem jeder Mitspieler seine Funktion erfüllt. Die Frontzähne zerteilen die Nahrung, die von den Backenzähnen weiter verarbeitet und zermahlen wird. Fällt ein Teammitglied aus, sollte es unbedingt ersetzt werden. Eines haben aber alle Zähne im Mund gemein: Die ganze Mannschaft braucht täglich sorgfältige Pflege, um möglichst lange gesund zu bleiben und kräftig zubeißen zu können. 


Dieser Artikel soll das Verständnis und Wissen über allgemeine Mundgesundheitsthemen fördern. Er ist nicht als Ersatz für professionelle Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Lassen Sie sich bei Fragen zu einer Erkrankung oder Behandlung immer von Ihrem Zahnarzt oder einem anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleister beraten.