• Kosten• Zahnprothetik

Kostengünstiger Zahnersatz bei guter Qualität – geht das?

Moderner Zahnersatz ist praktisch nicht mehr von natürlichen Zähnen zu unterscheiden. Ob es sich dabei um eine einzelne Zahnkrone oder um eine technisch raffinierte Teleskopprothese handelt, die neuen künstlichen Zähne erfüllen höchste Ansprüche an Funktion, Sicherheit und Aussehen. Für eine umfangreiche, ästhetische Zahnersatzversorgung aus edlen Materialien müssen Patienten jedoch mit einem Eigenanteil in Höhe von mehreren Tausend Euro rechnen. Vor allem wenn Implantate mit ins Spiel kommen, kann die Rechnung gerne schnell in die Höhe schießen. Können auch günstige Alternativen hochwertig sein? Und was bedeutet "Zahnersatz zum Nulltarif"?

Warum ist Zahnersatz so teuer?

Die Kosten für Zahnersatz setzen sich zusammen aus der Leistung des Zahnarztes und der Arbeit des Dentallabors, in dem der Zahnersatz angefertigt wird. Einen großen Anteil davon machen die Laborkosten aus, die bis zu 70 Prozent des Gesamtpreises betragen können. Die Herstellung von Zahnersatz ist kleinteilige Präzisionsarbeit, langlebige und stabile Materialien erzeugen höhere Kosten. Modernste Technik in den Laboren erfordert hohe Investitionen, und nicht zuletzt sind die Gebäudemieten, Energiekosten und die Löhne für Arbeitnehmer in Deutschland vergleichsweise hoch. Gleichzeitig haben die gesetzlichen Krankenkassen ihre Zuschüsse in den vergangenen Jahrzehnten immer weiter eingeschränkt. Die Folge: Patienten müssen einen höheren Eigenanteil bei der Behandlung in Kauf nehmen.

Welche Möglichkeiten haben Patienten, beim Zahnersatz zu sparen?

Regelversorgung

Die preiswerteste Lösung beim Zahnersatz ist die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen. Für jeden Zahnbefund zahlen die Kassen einen festgelegten Festzuschuss für die benötigte Behandlung. Die Zuschüsse werden jedes Jahr wissenschaftlich überprüft und ggf. angepasst. Alle gesetzlich versicherten Patienten haben einen Anspruch auf diese Basistherapie, und der Eigenanteil für Patienten beträgt (ohne Bonusheft) höchstens 40 Prozent. Zahnersatz in der Regelversorgung ist keinesfalls minderwertig. Bei ihr handelt es sich um eine ausreichende, zweckmäßige und günstige Versorgung der Zähne, die sich durch besonders lange Haltbarkeit und Stabilität auszeichnet, allerdings oftmals in der Ästhetik nicht die Optimallösung darstellt.

Fehlt ein einzelner Zahn, sieht die Regelversorgung der Krankenkasse eine Zahnbrücke vor, die die Zahnlücke schließt. Eine Brücke besteht aus Nicht-Edelmetall (NEM), dessen silberne Farbe aus ästhetischen Gründen im sichtbaren Bereich in Zahnfarbe verblendet wird. Wünscht sich der Patient ein ganz bestimmtes Material für seine neuen Zähne (zum Beispiel Zirkon) oder sogar Implantate anstelle einer Brücke, muss er die Mehrkosten privat bezahlen. Die Höhe des Zuschusses der Krankenkasse verändert sich nicht, auch wenn der Patient das kostspielige Implantat statt der Regelversorgung wählt. 

Zahnersatz zum Nulltarif

Neue Zähne ganz ohne Zuzahlung bekommen Patienten normalerweise nur im finanziellen Härtefall. Unter bestimmten Voraussetzungen ist das auch für Normalverdiener möglich: 

1. Der Patient entscheidet sich für die Regelversorgung der Krankenkasse 

2. Der Zahnarzt setzt günstigen Zahnersatz aus dem Ausland ein

3. Das Bonusheft muss (in der Regel) zehn Jahre lückenlos geführt sein

Auch im DentNet bekommen Patienten Zahnersatz zum Preis von null Euro und mit fünf Jahren Garantie, wenn sie ein lückenloses Bonusheft vorweisen können. So sparen Sie echtes Geld.

Bonusheft verwenden

Die Belohnung für den jährlichen Kontrollbesuch beim Zahnarzt ist ein Stempel im Bonusheft (oder ein entsprechender Eintrag in der elektronischen Patientenakte). Wenn Patienten mit dem Bonusheft eine lückenlose Vorsorge über die letzten fünf oder zehn Jahre nachweisen können, erhöht sich der Festzuschuss der Krankenkasse für Zahnersatz von 60 Prozent auf 70 Prozent (fünf Jahre) oder sogar auf 75 Prozent (zehn Jahre). Dadurch verringern sich die Kosten, die Patienten in Eigenleistung erbringen müssen.

Zweite Zahnarztmeinung einholen

Auch Patienten, die bereits einen Heil- und Kostenplan ihres Zahnarztes unterschrieben haben, haben die Möglichkeit, eine zweite ärztliche Beurteilung ihres Befundes einzuholen. Heil- und Kostenpläne für geplante Behandlungen fallen sehr unterschiedlich aus, was Zahnarzthonorare und Materialkosten des Labors betrifft. Um Kosten zu sparen, lohnt es sich daher besonders bei aufwendigen und umfangreichen Behandlungen, eine zweite zahnärztliche Meinung zu bekommen. Auch Krankenkassen bieten diesen Service an, entweder mit eigenen Zahnärzten oder kooperierenden Zentren.

Zahnzusatzversicherung

Eine Zahnzusatzversicherung hilft in vielen Fällen, beim Eigenanteil zu sparen. Dabei sind aber einige Faktoren zu berücksichtigen: Die versicherten Leistungen unterscheiden sich teilweise sehr und sollten vorab geprüft werden. Außerdem leisten manche Tarife erst nach einer bestimmten Wartezeit und bereits fehlende Zähne sind häufig nicht mitversichert. Ob sich eine Zusatzversicherung lohnt oder nicht, erklären wir hier im Detail: Zahnzusatzversicherungen – sind sie zweckmäßig? 

Zahnersatz aus dem Ausland

Im Ausland sind Mieten, Löhne und damit die Produktionskosten niedriger als in Deutschland. Internationale gefertigte Kronen, Brücken und Prothesen stammen häufig aus Asien, vor allem aus China, und sind daher deutlich günstiger. Die Qualität des Zahnersatzes muss jedoch nicht schlechter sein. Entscheidend ist, dass der ausländische Zahnersatz nach der deutschen CE-Norm hergestellt wird und den Vorschriften des deutschen Medizinproduktegesetzes entspricht. Durch diese strengen Vorgaben werden oft die Materialien aus Deutschland zur Auslandsfertigung in China mitgeschickt. Der deutsche Zahnarzt haftet für die Zahnversorgung des Patienten, daher sollte die Entscheidung über ausländischen Zahnersatz unbedingt mit ihm abgesprochen werden. Der Zahnarzt kann auch am besten die Qualität des Zahnersatzes einschätzen und kennt seine Bezugsquellen, denen er vertrauen kann. So kann man sicher gehen, dass man nicht bei der Behandlung am falschen Ende gespart hat.

Günstiger Zahnersatz im DentNet

Preiswert und immer mit fünf Jahren Garantie: Im DentNet erhalten Sie Zahnkronen, -brücken und Prothesen aus internationaler Produktion zu günstigen Preisen und in bester Qualität. Selbstverständlich wird jeder Zahnersatz nach deutschen Standards gefertigt, entspricht allen Vorgaben und wird im deutschen Partnerlabor von Zahntechnikmeister/innen qualitätsgeprüft. Dafür belohnen unsere Kunden unser Preis-Leistungs-Verhältnis regelmäßig mit einem "Sehr gut" bei den Umfragen des unabhängigen TÜV Saarlands. Als Versicherte/r einer unserer Partnerkassen erhalten Sie bis zu zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung, die Ihre Zahngesundheit erhält. Fragen Sie Ihren Zahnarzt nach den DentNet Leistungen und sparen Sie beim Zahnersatz.

Fazit:

Für preiswerten Zahnersatz muss man keine Abstriche in der Qualität machen. Auch mit der Regelversorgung der Krankenkasse erhalten Patienten hochwertigen Zahnersatz, der zum günstigen Preis ein schönes Lächeln zaubern kann. Vom Kostenvergleich bis hin zur Zusatzversicherung gibt es zahlreiche Möglichkeiten, bei den Kosten für die neuen Zähne zu sparen.