Die Geschiebeprothese – kombinierter Zahnersatz mit hoher Ästhetik

Die moderne Zahnmedizin hat vielfältige Möglichkeiten, fehlende Zähne im Gebiss zu ersetzen. Eine davon ist die Geschiebeprothese. Diese herausnehmbare Teilprothese wird eingesetzt, wenn im Kiefer noch eigene Zähne vorhanden sind, an denen sie verankert werden kann. Der etwas sonderbare Name leitet sich von der Befestigungsmethode der Prothese ab.

Wie funktioniert eine Geschiebeprothese?

Die Geschiebeprothese gehört zum kombinierten Zahnersatz. Das bedeutet, sie besteht aus einem herausnehmbaren Teil und einem anderen Teil, der fest im Mund verankert bleibt.

Gesunde und stabile Zähne, die an die Zahnlücke im Mund grenzen, werden überkront. Diese überkronten Zähne dienen als Pfeiler für die Prothese und erhalten einen Teil der Befestigung: die Matrize. Die Matrize wird fest in der Rückseite der Krone oder seitlich integriert, und zwar so, dass man die Halterung von vorne nicht erkennen kann. An der Prothese selbst, die bis zu vier aufeinander folgende fehlende Zähne ersetzen kann, befindet sich das präzise passende Gegenstück, die Patrize. Die beiden Verbindungselemente dienen als unsichtbares Verschlusssystem und geben der Prothese festen Halt im Mund, ohne dass man die Halterungen äußerlich erkennen kann. Matrize und Patrize werden ineinandergeschoben oder -geklickt. Der sichere Halt entsteht durch das Prinzip der Haftreibung (Friktion), die sich bei den exakt angefertigten Geschiebeteilen bildet.

Das Geschiebe kann mit verstellbaren Metallnuten angefertigt werden, die häufigste Art der Verbindung ist heute ein modernes Präzisionsgeschiebe, das austauschbare Kunststoffhülsen besitzt. Diese Hülsen haben den Vorteil, dass sie sich problemlos erneuern lassen, falls der Halt der Prothese nachlässt.

Welche Vorteile hat eine Geschiebeprothese?

Da keine sichtbaren Klammern die Ästhetik stören und auch beim Herausnehmen der Geschiebeprothese keine unschönen Effekte entstehen, wird diese Art der Teilprothese auch als hochwertige Alternative zur Teleskopprothese oder zu Implantaten eingesetzt. Sie überzeugt durch sicheren Halt und einfache Handhabung. Zur sicheren Befestigung werden überkronte Zähne als Pfeilerzähne verwendet. Die Pfeilerzähne können miteinander verblockt und die Druckbelastung dadurch noch besser verteilt werden, das schont die überkronten Zähne. Die Hülsen moderner Präzisionsgeschiebe können ausgetauscht und nachjustiert werden, wenn sich im Laufe der Zeit der Sitz der Prothese verschlechtert. 

Welche Nachteile hat eine Geschiebeprothese?

Die Herstellung des herausnehmbaren Zahnersatzes mit Geschiebtechnik ist aufwändig und damit kostenintensiv. Etwa fünf Sitzungen beim Zahnarzt sind notwendig, für die Dauer der Anfertigung erhält der Patient vom Zahnarzt ein Provisorium. Ein gravierender Nachteil: Die Geschiebeprothese ist nicht erweiterbar. Falls weitere Zähne gezogen werden müssen – zum Beispiel aufgrund einer Parodontitis –, muss die gesamte Teilprothese neu angefertigt werden. Um den sicheren Halt der herausnehmbaren Zahnprothese mit Geschiebe zu gewährleisten, müssen zwei gesunde Zähne für die Überkronung beschliffen werden. Die Handhabung des Geschiebes ist zwar recht einfach, dennoch haben ältere Menschen mit der feinen Verschlussmechanik manchmal Probleme. Die Reinigung eines Geschiebes ist etwas aufwändiger als die einer Teleskopprothese. 

Aus welchem Material wird eine Geschiebeprothese hergestellt?

Die Prothese setzt sich zusammen aus einer Vollgussprothese oder auch Modellgussprothese, den eingearbeiteten Kunststoffzähnen und dem Geschiebe. Das Gerüst der Prothese kann aus Metall oder auch aus Zirkonkeramik bestehen. Das feinmechanische Geschiebe selbst wurde früher hauptsächlich aus Metall gefertigt, allmählich setzt sich auch hier der Trend zu Zirkonoxidkeramik durch.  

Wie reinigt man eine Geschiebeprothese?

Die "dritten" Zähne können sich zwar nicht mit Karies infizieren, benötigen aber eine gewissenhafte Reinigung. Eine gute Mundhygiene ist essentiell für eine lange Lebensdauer der Prothese und für die Gesundheit der vorhandenen natürlichen Zähne. Nehmen Sie den Zahnersatz nach jedem Essen aus dem Mund und spülen Sie die Prothese gründlich ab. Damit beseitigen Sie grobe Essensreste. Legen Sie das Waschbecken am besten mit einem Handtuch aus oder füllen Sie es mit Wasser. Falls Ihnen die Geschiebeprothese aus der Hand rutschen sollte, kommt es so nicht zu Schäden. Mindestens zwei Mal am Tag sollte die Prothese mit einer Zahnbürste und etwas Spülmittel oder neutraler Seife gründlich geputzt werden. Herkömmliche Zahnpasta enthält Schleifpartikel und könnte die Kunststoffteile des Zahnersatzes beschädigen. Nach dem Putzen waschen Sie Ihren Zahnersatz sorgfältig mit lauwarmem Wasser ab. Die Verwendung von Reinigungstabletten kann auf Dauer den Kunststoff der herausnehmbaren Prothese angreifen. Das Zahnfleisch unterhalb der Prothese können Sie mit einer Zahnbürste und leichtem Druck massieren. 

Wie oft muss der Zahnarzt die Geschiebeprothese kontrollieren?

Der Sitz und die Funktion von kombiniertem Zahnersatz ist nicht nur wichtig für die Lebensqualität und Kaufunktion. Kieferknochen und Zahnfleisch verändern sich mit der Zeit, und eine schlecht sitzende Prothese kann durch Fehlbelastungen zu Druckstellen, Knochenabbau und Entzündungen führen oder die vorhandenen Zähne schädigen. Zwei Mal im Jahr sollte Ihr Zahnarzt nachsehen, ob die Geschiebeprothese noch guten Halt hat und nicht drückt oder reibt. Zahnarzt und Zahntechniker können mit verschiedenen Maßnahmen den Tragekomfort wieder herstellen. Ihr Zahnarzt berät Sie auch zur richtigen Pflege Ihres Zahnersatzes und bietet in der Praxis eine professionelle Prothesenreinigung an (die Kosten dafür variieren zwischen 25 und 100 Euro).

Welche Kosten übernimmt die gesetzliche Krankenkasse?

Eine Geschiebeprothese ist keine Kassenleistung. Die Krankenkasse leistet lediglich den Zuschuss für die entsprechende Regelversorgung (zum Beispiel eine herkömmliche Klammerprothese), der sich durch ein lückenlos geführtes Bonusheft noch etwas erhöht. Eine private Zusatzversicherung kann je nach Tarif den Eigenanteil für eine Geschiebeprothese verringern. 

Fazit:

Sie ist nicht so teuer wie implantatgetragener Zahnersatz und bietet sehr gute Ästhetik und Tragekomfort: Ob eine Geschiebeprothese für Sie geeignet ist, ist abhängig von den noch vorhandenen Zähnen im Mund und in welchem Zustand sie sind. Auch der hohe Eigenanteil für den Zahnersatz und die mangelnde Flexibilität der Prothese bei weiterem Zahnverlust sollte bei der Wahl berücksichtigt werden. Ihr Zahnarzt wird Sie ausführlich beraten und klärt Sie gern über mögliche Alternativen für herausnehmbaren Zahnersatz auf.