Sollten bei meinem Kind die bleibenden Zähne versiegelt werden?

Dentalversiegelungen oder auch Fissurenversiegelungen genannt, sind dünne Kunststoffbeschichtungen, die auf die Kauflächen eines oder mehrerer Zähne aufgetragen werden, um Karies zu vermeiden. Sie werden häufiger auf den hinteren (Backen-) Zähnen angewendet, den Molaren und Prämolaren, bei denen Karies am häufigsten auftritt.

Wenn die ersten Backenzähne (Molaren) im Alter von etwa sechs Jahren durchbrechen, erkennen die meisten Eltern dies nicht. Warum? Da diese ersten erwachsenen Backenzähne normalerweise hinter den Milchzähnen im Mund Ihres Kindes herauskommen und deshalb keinen Milchzahn ersetzen.

Diese neuen „Erwachsenen-Molaren“ oder „6-jährigen Molaren“ sind mit sehr tiefen Rillen ausgestattet. In diesen Rillen fangen sich oft Lebensmittelreste, insbesondere Stärke, Süßigkeiten und klebriges Essen im Allgemeinen. Auch die Borsten der Zahnbürste können diese Speisereste nicht vollständig aus den Rillen entfernen. Selbst wenn Sie die Zähne Ihres Kindes sorgfältig putzen, können Sie möglicherweise nicht verhindern, dass Hohlräume in diesen Rillen entstehen, insbesondere wenn Ihr Kind einen süßen Zahn hat.

Daher ist bei der geringsten Kariesentwicklung eine Versiegelung dieser permanenten Molaren ein wichtiger Schritt, einem Zahnverfall entgegenzuwirken.

Das Aufbringen der Kunststoffbeschichtung auf die Zähne ist ein sehr einfaches und schmerzloses Verfahren, das ein Kinderzahnarzt in wenigen Minuten durchführen kann. Diese kann Sie und Ihr Kind jedoch in der Zukunft vor aufwendigen Zahnbehandlungen bewahren. Grundsätzlich gilt: Das Verhindern von Karies ist immer besser als die Behandlung von Karies und deutlich billiger! Fragen Sie Ihren Kinderzahnarzt, ob Ihr Kind Zahnversiegelungen benötigt. Versiegelungen auf den bleibenden Backenzähnen reduzieren das Risiko von Karies um 80%.

Tipps zum Thema „Fissurenversiegelung“ für rundum gesunde Zähne

  • Eine Zahnversiegelung der Backenzähne wirkt am nachhaltigsten, wenn sie kurz nach dem Durchbrechen der Molaren angewendet wird. Dies bedeutet, dass Kinder zwischen 5 und 15 Jahren am meisten von dieser Vorsorgemaßnahme profitieren.
  • Die Versiegelung wird in der Regel zweimal durchgeführt - im Alter von 6 Jahren, wenn die ersten Molaren durchbrechen, und im Alter von 12 Jahren, wenn die zweiten Molaren kommen.
  • Es hat sich gezeigt, dass die einmalige Anwendung von Zahnversiegelungen nach einem Jahr zu etwa 80 bis 90 Prozent gegen Karies wirkt und nach 8 bis 10 Jahren zu etwa 55 bis 85 Prozent.
  • Solange das Kunststoffschicht intakt bleibt, wird die Zahnoberfläche vor Hohlräumen und Karies geschützt.
  • Versiegelungen können normalerweise mehrere Jahre halten, bevor eine erneute Anwendung erforderlich ist.
  • Ihr Zahnarzt wird den Zustand der Zahnversiegelung bei Ihrem Kind überprüfen und bei regelmäßigen Terminen wenn notwendig erneuern.

Zähneputzen und Zahnseide können nicht immer in alle Zahnzwischenräume und in die schwer zugänglichen Bereiche des Mundes gelangen. Zahnversiegelungen dienen als perfekte Barriere, um Ihre Kinder vor schmerzhafter Karies zu schützen.

Lassen Sie sich von unseren kompetenten DentNet-Zahnärzten in Ihrer Nähe unverbindlich beraten. Den nächsten DentNet-Zahnarzt finden Sie über unsere Zahnarztsuche.