Anforderungen an die Mundgesundheit im Alter ✅ Was müssen Sie beachten?✅ Alle Infos in unserem Ratgeber ➤ Hier informieren!

Mit zunehmendem Alter können sich die Anforderungen an die Mundgesundheit ändern.

Verminderte Empfindlichkeit. 

Es kann sein, dass Sie weniger Schmerzen oder Beschwerden im Mund haben, dies bedeutet jedoch nicht, dass Ihr Mund gesund ist. Bei einigen älteren Erwachsenen können Nervenveränderungen die Empfindlichkeit verringern.

Unsere Empfehlung: Suchen Sie regelmäßig Ihren Zahnarzt auf, da er nach Anzeichen von Karies, Zahnfleischerkrankungen, schlecht sitzendem Zahnersatz und Mundkrebs suchen kann.

Trockener Mund. 

Eine Reihe von Faktoren kann zu Mundtrockenheit führen, einschließlich der Einnahme vieler Medikamente. Dies kann sich nachteilig auswirken, da der Speichel beim Essen und Sprechen wichtig ist, Lebensmittelreste von den Zähnen abwäscht und die Wirkung von Säuren im Mund, die Karies verursachen können, verhindert. Speichel enthält auch Mineralien, die die Zähne stark halten.

Unsere Empfehlung: Um die Entstehung von Mundtrockenheit zu verhindern, nehmen Sie den ganzen Tag über kleine Schlückchen Wasser zu sich. Sie können auch zuckerfreie Lutschtabletten oder Bonbons lutschen oder zuckerfreien Kaugummi kauen. Vermeiden Sie Alkohol und Tabak. Ein Speichelersatz – Spray, Gels oder Lutschtabletten in Drogeriemärkten und Apotheken – kann auch helfen.

Zahnfleischprobleme 

Jeder kann Zahnfleischerkrankungen entwickeln. Zahnfleischerkrankungen, die durch Plaquebildung verursacht werden, beeinträchtigen die Haftung zwischen Zähnen und Zahnfleisch. Unbehandelt können Zahnfleischerkrankungen zu Zahnverlust führen. Bei älteren Personen kann es auch zu Zahnfleischschwund kommen, der die Wurzeln freilegt. Bei Zähnen mit freiliegenden Wurzeln besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko, dass sie verfaulen oder sich lockern.

Unsere Empfehlung: Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich mit einer weichen Zahnbürste entlang des Zahnfleischs mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta. Reinigen Sie die Zahnzwischenräume einmal täglich mit Zahnseide oder einem anderen Interdentalreiniger. Gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Zahnarzt, da sich Plaque entlang des Zahnfleischs verhärten kann und es dann schwierig ist, Ihre Zähne selbst sauber zu halten. Eine professionelle Reinigung ist der einzige Weg, um hartnäckige Beläge zu entfernen.

Karies

Mehrere Faktoren können das Risiko für Karies erhöhen: Zucker in Nahrungsmitteln und Getränken, trockener Mund, nicht tägliches Reinigen der Zähne und freiliegende Zahnwurzeln. Sogar Zähne mit Füllungen oder Kronen können Hohlräume bilden.

Unsere Empfehlung: Die Dinge, die Sie tun können, um Zahnfleischproblemen vorzubeugen, sind dieselben, die Ihnen helfen, Karies zu vermeiden. Putzen Sie Ihre Zähne zweimal täglich mit einer weichen Zahnbürste entlang des Zahnfleischs. Verwenden Sie dazu eine fluoridhaltige Zahnpasta. Reinigen Sie die Zahnzwischenräume einmal täglich. Besuchen Sie regelmäßig Ihren Zahnarzt. Er wird Ihnen möglicherweise vorschlagen, dass Sie auch eine fluoridhaltige Mundspülung benutzen oder eine Fluoridbehandlung durchführen lassen.