Kann Karies an den Milchzähnen auch die bleibenden Zähne beeinträchtigen?

Hohlräume, die lange Zeit nicht behandelt werden, beeinträchtigen nicht nur die Gesundheit der Primär- oder Milchzähne, sondern können auch zu Infektionen führen, die die darunterliegenden bleibenden Zähne beeinträchtigen können.

Karies an Säuglings- oder Milchzähnen sollte daher unbedingt durch eine sorgfältige Mundhygienepraxis, eine möglichst zuckerarme Ernährung und halbjährliche regelmäßige Termine beim Zahnarzt vermieden und, falls bereits eingetreten, schnellstens diagnostiziert und behandelt werden. Hohlräume – auch dentale Karies oder Zahnkaries genannt – in Primärzähnen sind nicht der einzige maßgebliche Faktor, der die Gesundheit der bleibenden Zähne beeinträchtigen kann.

Kleine Hohlräume benötigen kleine Füllungen, große Hohlräume erfordern große Füllungen. Bei Karies in der Nähe des Nervs des Babyzahns muss eine teilweise oder vollständige Wurzelkanalbehandlung in Betracht gezogen werden. Sinn dieser Behandlung ist es, den fortschreitenden Verfall zu stoppen, den Babyzahn wiederherzustellen und eine infektionsfreie Umgebung für die Entwicklung der bleibenden Zähne zu schaffen. Ist der bakterielle Befall des Mundraums sehr hoch, können auch die neuen bleibenden Zähne, die im Alter von etwa sechs Jahren durchbrechen, ebenfalls sehr leicht von Bakterien befallen werden und dies zu Karies führen.

Bei mangelnder Behandlung von kariösen Milchzähnen dringen Bakterien immer tiefer in und durch die Wurzelkanäle in den darunterliegenden Knochen ein. Dies kann zu einer sauren Umgebung um den sich entwickelnden bleibenden Zahn führen, deren Auswirkungen vom Alter des Kindes und vom Entwicklungsstand des ausbrechenden bleibenden Zahns abhängig sind.

Die Zahngesundheit der Primärzähne ist eine solide und wichtige Grundlage für kommende bleibende Zähne.

Hohlräume in Säuglingszähnen müssen nicht notwendigerweise zu Hohlräumen in bleibenden Zähnen führen, wenn diese rechtzeitig behandelt werden. Routineuntersuchungen und Präventionsmaßnahmen helfen, unerwünschten Kariesbefall zu verhindern.

Wenden Sie sich auch hier rechtzeitig mit Ihrem Kind an Ihren Zahnarzt. Eine Vorsorgeuntersuchung im Intervall von 6 Monaten sollten Sie stets einhalten. Finden Sie Ihren kompetenten DentNet-Zahnarzt in Ihrer Nähe mit unserer Zahnarztsuche.